Envogue
Spanien | Castilla y León | Ribera del Duero
Bodegas Hacienda Monasterio
Hacienda Monasterio Crianza
2019, Ribera del Duero do
CHF 48.00
75 cl
Biologischer Anbau
85% Tempranillo, 10% Cabernet Sauvignon, 5% Merlot, 2% Malbec
18 Mt. im Barrique
15 % Vol.
16° bis 18° C
Roastbeef mit Rotwein-Schalottensauce und knusprigen Kartoffelwürfeln; Geschmorte Lammschulter mit Rotweinjus und geflämmtem Lauch

Bodegas Hacienda Monasterio

Das weitläufige Weingut (Gesamtfläche: 160ha) liegt auf einem Hügel zwischen den Ortschaften Pesquera und Valbuena de Duero. Geleitet wird die Bodega von Peter Sisseck und Carlos de la Fuente. Peter Sisseck startete seine glamouröse Karriere hier bei Hacienda Monasterio, ehe er 1995 die Dominio de Pingus gründete. Der derzeitige Weinkeller wurde zwischen 1991 und 1992 vom gleichen Architekten (Philippe Maziéres) erbaut, der zuvor schon für renommierte Châteaus wie Margaux, Yquem und Prieure-Léchiné gearbeitet hatte.

  • Ortschaft: Pesquera de Duero
  • Rebfläche: 78 Hektar
  • Sortenspiegel: Tempranillo (Tinto Fino), Cabernet Sauvignon, Merlot, Malbec
  • Gründungsjahr: 1990

Ribera del Duero

Jahrzehntelang war nur ein einziger Wein des Ribera del Duero international bekannt: nämlich der erhabene Vega Sicilia. Heute, nach rund 30 Jahren, ist die Region an der qualitativen Spitze der spanischen Weinlandschaft angekommen. Das Anbaugebiet liegt in der kastilischen Hochebene (700 bis 1000 m ü. M.), zwischen den Städten Valladolid und Soria und gleicht einem Band, das dem Duero-Fluss während 115 Kilometern beidseitig folgt. In diesem Rotweinland herrscht ein gnadenlos kontinentales Klima. Glutheisse Sommer, in denen das Thermometer schnell auf 40 Grad klettert, wechseln sich ab mit harten Wintern, in denen 20 Minusgrade keine Seltenheit sind. Die Niederschläge liegen durchschnittlich bei niedrigen 500 Millimeter pro Jahr und Quadratmeter. Entlang der Talflanken dominiert Kalkstein mit dünner Erdauflage, im Talboden sind die Böden schwerer und bestehen aus Schwemmland mit viel Sand und Ton. Rotweine müssen mindestens 75% Tempranillo enthalten, damit sie unter der kontrollierten Herkunftsbezeichnung abgefüllt werden dürfen.

  • Anbaufläche: 22 000 Hektar
  • Autochthone Rebsorten: Albillo; Tempranillo (Tinto Fino, Tinta del País)
  • DO-Region: Ribera del Duero
  • Ausbauformen: Ein Crianza reift mindestens ein Jahr in Holzfässern und darf frühestens nach dem 1. Oktober im 2. Jahr nach der Lese auf den Markt; die Reserva liegt mindestens ein Jahr im Holzfass plus 24 Monate Flaschenreife auf dem Weingut, darf frühestens nach dem 1. Dezember im dritten Jahr nach der Lese auf den Markt; ein Gran Reserva bleibt mindestens zwei Jahre im Holz plus 36 Monate Flaschenreife auf den Weingut, darf frühestens nach dem 1. Dezember im fünften Jahr nach der Lese auf den Markt.
Lage des Weinguts
Weitere ausgesuchte Weine für Sie